Blog, Couple & Wedding, Couplestyle, Fashion

Couplestyle: Ostern und die Vergebung

16. April 2017

Ich habe lange überlegt, welches Thema zu Ostern passt und trotzdem auf uns als Paar bezogen ist und bin schlussendlich auf das Thema „Vergebung“ gekommen. Passt perfekt zu Ostern, da wir hier ja Jesus Auferstehung, da er den Tod und damit die Sünde besiegt hat und wir uns vergeben lassen können, feiern und man sich in einer Beziehung immer wieder vergeben muss.

In unserer Beziehung ist das Thema Vergebung ein Riesen-Punkt und daher teile ich heute einige praktische Beispiele wie Vergebung leichter fällt mit euch, die wir in den letzten Jahren lernen mussten/durften.

Was verstehen wir unter Vergebung?
Stopp- bevor du das hier überliest: das ist der Schlüsselpunkt um vergeben zu können – zu wissen was vergeben eigentlich bedeutet.

Ich finde es unglaublich schwer Vergebung zu definieren und es ist wohl auch bei jedem anders. Für mich bedeutet Vergebung loslassen.

Vergebung bedeutet nicht: den Fehler klein oder schön zu reden, die Sache zu vergessen, das Unrecht zu billigen, so zu tun als wäre nichts passiert, sich ausnutzen lassen, alles und jedem immer verzeihen zu müssen, wieder vertrauen zu können und es ist auch keine Einladung oder ein Freifahrtschein so weiter machen zu dürfen.

Vergeben zu können bedeutet nicht die Macht oder die Kontrolle zu verlieren, ganz im Gegenteil, Vergeben zu können zeigt Stärke und Willenskraft. Für mich fängt Vergebung bei mir selber an. Ich entscheide mich bewusst dafür, ohne die Tat an sich zu akzeptieren oder gut zu heißen. Wut und Enttäuschung machen Beziehungen kaputt und irgendwie auch einen selber. Bei dem bisher längsten und schwierigsten Streit unserer Beziehung habe ich mich teilweise jeden Tag wieder dafür entschieden zu verzeihen und weiter an der Beziehung zu arbeiten.

Tipps damit Vergeben leichter wird:

sich überlegen ob der Streit jetzt wirklich relevant ist oder ob man überreagiert
Da bin ich richtig schlecht. Ich kann sehr impulsiv werden und wir streiten viel über absolute Kleinigkeiten und dumme Sachen, deswegen ist dies auch mein Nr. 1 Tipp. Mir hilft dann Abstand um mich zu beruhigen und klarer zu sehen, dass dieser Streit jetzt absolut unnötig ist.

Bei größeren Themen/Streits/Verletzungen etc:

eine Phase der Wut und Enttäuschung zu erlauben
Ich finde es total wichtig Emotionen nicht zu unterdrücken sondern freien Lauf zu lassen, aber vielleicht besser alleine im Wald rum schreien, laufen gehen, auf Urlaub fahren um Abstand zu gewinnen oder wütende Briefe schreiben, die man nicht absendet. Wichtig finde ich, dass nur weil man selber verletzt wurde, nicht absichtlich den anderen auch verletzt, denn das bringt absolut gar nichts.

Sich bewusst machen was Vergebung bedeutet und sich dafür zu entschieden, dass man vergeben möchte.

Ein Netz aus Freunden und liebevollen Remindern für schlechte Phasen aufbauen
Unser Streit dauerte 2 volle Jahre und war sehr sehr nervenaufreibend… Meine Freundinnen waren sehr geduldig und verständnisvoll und haben mich aufgebaut, wenn ich am Boden lag. Außerdem habe ich mir eine geheime Pinnwand auf Pinterest erstellt auf die ich alle möglichen Sprüche die mir zu dem Thema wichtig geworden waren gepinnt habe, anfangs waren es Sprüche voller Wut und Traurigkeit, aber nach und nach wurden es immer mehr und mehr Ermutigungen und in schlimmen Phasen habe ich mir alles durchgelesen und es hat mich motiviert weiterzumachen.

Mit dem Partner offen und ehrlich (aber nicht verletzend) reden
Der Punkt steht absichtlich nicht an erster Stelle. Wir haben damals versucht alles jetzt sofort zu besprechen, jedoch waren dort noch viel zu viele Gefühle und viel zu viel Wut dabei und wir haben uns noch mehr verletzt. In solchen Phasen ist manchmal um etwas „abzukühlen“ etwas Abstand nicht so schlecht, aber da ist jedes Paar anders.

Eine Liste mit positiven Eigenschaften des Partner erstellen
Bei unserem Streit ist viel Respekt verloren gegangen und ich habe mich extrem auf diesen einen Punkt versteift und plötzlich die guten Eigenschaften nicht mehr sehen können, so eine Liste hat mir geholfen wieder etwas auf den Boden der Realität zu kommen.

Wenn nichts mehr hilft: Beziehungsberatung suchen
Das haben wir nicht getan, wäre aber vielleicht nicht so schlecht gewesen… Grundsätzlich ist so etwas nur zu empfehlen, denn außenstehende Personen sind immer hilfreich in schwerwiegenderen Streits.

Wichtig:
Ich betone immer, dass man an Beziehungen arbeiten muss und Beziehung wegwerfen keine Lösung ist, aber heute bei diesem Thema ist es mir sehr wichtig abschließend zu sagen, dass man hier für sich selber Grenzen setzen sollte. Situationen und Sachen die man nicht vergibt. Bei mir sind das z. Bsp. körperliche und psychische Gewalt an dem Partner oder den Kindern oder eine Affäre.

Was sagt ihr zu diesem Thema? Was sind eure Erfahrungen dazu? Da dies hier nur meine Meinung ist, freue ich mich über respektvollen und ehrlichen Austausch mit euch, gerne auch per Mail etc.

 

Photocredits: Carmen Trappenberg & Ma Tentation
Location & Blumen: Blumen Lechner in Baden bei Wien
Visa: Makeup by Lisa
Videografen: Tom & Nena
Dekoration: Die HochzeitskoryFee

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Iris 18. April 2017 at 14:26

    Wie wunderschön und ehrlich ist bitte dieser Blogpost. Der text, die Bilder und dann als Krönung noch dieses Video! Richtig toll! Ich bin total begeistert, wie man schwer erkennen kann 😉 Btw … Vergebung bedeutet auch für mich loslassen und zugleich vergessen können. Meist kommt es ja vor, dass wir gewisse Dinge im Hinterköpfchen speichern und trotz Vergebung das Thema bei der nächsten Möglichkeit wieder hervorkramen. Ich hatte noch nie besonders viel Zeit für Unmut, Streit und Enttäuschungen. Natürlich ziehe ich mein Fazit daraus, aber ansonsten ist mir die Zeit zu schade um ewig darüber nachzugrübeln war passiert ist und Verzeihe einfach 😉

    Alles Liebe Iris

  • Reply Sarah 18. April 2017 at 15:33

    Richtig toller Beitrag, die Bilder von euch sind richtig toll geworden !
    Ich finde deine Sichtweise zu dem Thema richtig gut. Ich und mein freund sind nun sehr lange zusammen und haben schon viele Krisen überstanden und in manchen Situationen habe ich ähnlich reagiert / gesehen wie du 🙂

    Liebste Grüße

    Sarah / http://sarahshopaholicc.blogspot.de/

    • Reply Froilein Couture 19. April 2017 at 11:10

      Dankeschön, dass bedeutet mir viel, der Blogpost war sehr schwer für mich zu schreiben.

  • Reply Theresa 24. April 2017 at 22:21

    Super Beitrag, echt gelungen! Ist doch schön wenn sich einige unter wenigen auch an die eigentliche Bedeutung von Ostern besinnen! 🙂 LG Theresa

    • Reply Froilein Couture 24. Mai 2017 at 15:36

      Dankeschön, ja mir war das sehr wichtig das das hier zumindest ein bisschen aufgegriffen wird 🙂

  • Reply Lenchens Testereiwahnsinn 27. April 2017 at 19:29

    Was für ein toller Beitrag mit einem interessanten Thema und wundervollen Bildern untermalt. Gefällt mir sehr.

    ♥liche Grüße
    Lenchen vom Testereiwahnsinn

  • Leave a Reply

    Blogverzeichnis