Blog, Fashion, Outfits

Frühjahrsputz für die Seele

4. Mai 2018

Lösche alte Konversationen

Lösche Konversationen, Bilder und sonstige Erinnerungen von Menschen mit denen du keinen Kontakt mehr hast, so sparst du Speicherplatz und es ist irgendwie auch sehr befreiend wirklich so richtig loszulassen. Wenn dir das, wie mir sehr schwer fällt, dann mach Screenshots von Konversationen und speichere die Bilder etc in einem Ordner auf deiner Festplatte.

Fang an freundlich zu anderen und dir selbst zu sein

Jaja irgendwie hört man das von mir ständig, aber ich finde es super wichtig freundlich und liebevoll zu anderen zu sein und hier kann man sich immer verbessern. Fang außerdem an, nicht mehr schlecht über dich selber zu denken, mach dich nicht schlecht vor anderen nur weil du hören willst, dass es nicht stimmt was du sagst. Werde selbstbewusst und lerne mit deinen Fehlern zu leben und deine Vorzüge zu unterstreichen.

Sortiere deine Sachen aus und räum auf

Eine gewisse Ordnung im Zimmer bringt Ordnung im Kopf und lässt durchatmen. Vielleicht ist es auch einfach das Gefühl „I have my shit together“ was sich gut anfühlt, egal, aufräumen und aussortieren und Sachen die man nicht mehr braucht verschenken, verkaufen oder wegzuschmeißen hilft.

Hör auf zu kontrollieren wer und wie viele Leute deine Socialmediaaccounts liken, folgen etc

Als Blogger etwas schwierig, aber ich habe angefangen nur noch Statistiken anzuschauen und diese für meinen Blog und die Firmen mit denen ich kooperiere auszuwerten. Mir persönlich tut dieser Schritt sehr gut, denn ich bin mehr als ein Like von bestimmten Personen und mehr als die Zahl meiner Follower.

Lerne Komplimente anzunehmen

Die meisten Frauen haben damit unglaubliche Probleme, ich auch immer wieder. Dabei wäre es eigentlich ganz einfach: Danke sagen und Lächeln. Man muss weder erzählen, woher das Outfit ist, und wie günstig es war, noch muss man unbedingt ein Kompliment zurück geben und man darf auch Komplimente annehmen, von Männern an denen man kein Interesse hat.

Pulli – PIMKIE/ Kette – CLAIRES /
Mantel –  BOUTIQUE AM STEPHANSPLATZ / Jeans – TWINTIP/

Was fällt dir noch ein, wie man seine Seele „ausmisten“ kann, was hat dir geholfen?
Ich freu mich auf eure Antworten 🙂

Photocredits: Der unmuthige Fotograf

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Blogverzeichnis