Blog, Fashion, Lifestyle, Outfits

Rückblick mit Salamander

16. Oktober 2018

In freundlicher Kooperation mit Salamander

Da ich mein Leben um 180 Grad umgekrempelt habe, im September zum Studieren begonnen habe und einen neuen Job habe und da immer einige Frage zu all diesen Neuigkeiten kommen, habe ich mir gedacht ich schreibe einen kleinen Rückblick vom letztem Monat, dass sehr schwierig, überfordernd aber trotzdem wirklich besonders war.

Meine Peter Kaiser Stiefeletten von Salamander waren bei fast allen wichtigen Aktivitäten live dabei und ich liebe sie heiß. Denn sie sind die perfekten Citystiefeletten, mit Absatz der schöne Beine und Po zaubert, aber nicht zu hoch, so dass man bequem durch die Stadt spazieren kann, schlicht da sie schwarz sind und trotzdem durch den Materialmix nicht langweilig. Außerdem passen sie perfekt zu Kleidern, Röcken und engen Hosen und sind somit sehr vielseitig kombinierbar.

STUDIUM
Am 3. September 2018 hatte ich meine erste Vorlesung als Kommunikationswirtschaftsstudentin. Inzwischen habe ich meine erste Prüfung absolviert und in den nächsten 2 Wochen folgen die nächsten 2. Das Niveau ist ziemlich hoch, man muss sehr viel mitlernen und die große Schwierigkeit ist die Organisation von Studium, Arbeit, Blog, Jugendkreis und Freunde/Familie treffen unter einen Hut zu bekommen. Inzwischen klappt das schon ein wenig besser, aber zeitweise war ich wirklich sehr überfordert.

ARBEIT
Ziemlich zeitgleich mit dem Studium habe ich meine Arbeit im Marketing/Verkauf bei einem Modeunternehmen  gestartet. Hier bin ich hauptsächlich im Socialmediabereich tätig, was sehr cool ist, da ich die gelernten Marketingstrategien etc. gleich in der Arbeit anwenden kann.

FREIZEIT
Jedes Stückchen Freizeit habe ich ins Lernen, Freunde treffen, telefonieren und Jugendkreis gesteckt. Ich freue mich schon, wenn die Prüfungen erst mal vorbei sind und ich mir mal wieder einen Film anschauen kann und meine Eltern besuchen kann.


FREUNDE/ FAMILIE
Menschen die mir wichtig waren, sind aus meinem Leben getreten und dafür habe ich neue Freunde in der FH gefunden, wofür ich sehr dankbar ist. Abschiede, egal wie schmerzlich, gehören leider zum Leben dazu…

WEISHEITEN, DIE ICH GELERNT HABE:
… es ist gut sich verletzlich zu machen, sich wirklich auf Menschen einzulassen, auch wenn es weh tut, denn wenigstens habe ich etwas gefühlt und bin fähig zu lieben.

…gute Freunde machen alles ein wenig besser und in schwierigen Zeiten siehst du wer wirklich bleibt und da ist für dich.

…es gibt Zeiten für Traurigkeit, wo es okay ist im Bett zu liegen, sich selbst zu bemitleiden, überfordert zu sein und alles doof zu finden und dann irgendwann kommt die Zeit wo du wieder aufstehst und dich in Arbeit schmeißt und was weiter bringst. Beides ist okay und wichtig.

…Push yourself, because no one else is going to do it for you.


GEHÖRT
Ich war im September auf zwei wirklich coolen Konzerten (The Nightgame und Dan Owen) und habe fest vor so kleine Konzerte im Flex ab jetzt öfter zu besuchen, viel privater und lustiger in so einem kleinen Rahmen und mit ca. 22 EUR pro Karte auch wirklich leistbar.


GEREIST
Dank dem ganzen Stress bin ich leider nur einmal verreist und zwar in die Therme Bükfürdo nach Ungarn. Der Kurzurlaub war dafür aber besonders schön und entspannend 🙂

GEFEIRT
Für meine Verhältnisse war ich ziemlich wenig feiern, einmal auf der Vienna Fashionweek Afterparty im VIEiPEE, einmal im Loco nach der Uni und einmal spontan für 3 Stunden auf der Wiesn 😀

Es war eine sehr volle und herausfordernde Zeit, aber ich bin dankbar für all die tollen Möglichkeiten und schwierigen Dinge an denen ich wachsen darf.

Wie war dein September/Oktober bisher?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blogverzeichnis